Fachstelle Theaterpädagogik

Unterstützung für Lehrpersonen

Mit der Fachstelle für Theaterpädagogik unterstützt das Theater Bilitz Lehrpersonen, die ihren Schulklassen Erfahrungen mit Theater ermöglichen. Wir unterstützen mit konkreten Projektvorschlägen oder mit flexibler Unterstützung, von der Empfehlung eines Fachbuchs bis hin zur Organisation eines klassenübergreifenden Schulhausprojekts.

Ihr Projekt mit unserer Beratung

Theaterprojekte mit der eigenen Klasse bieten allen Beteiligten die Möglichkeit, sich neu und anders kennenzulernen. Die Arbeit auf eine Aufführung hin ist ein gemeinsames Erlebnis, etwas, das gemeinsam entsteht und sich positiv auf das Gruppengefüge auswirken kann.

Die Fachstelle bietet an, Lehrpersonen vorgängig zu beraten (Themenfindung, Übungen, Projektplanung etc.) und/oder im weiteren Verlauf der Arbeit als externe Fachperson zu begleiten. 

  •   Zielgruppe: Lehrpersonen Zyklus 1 – 3
  •   Rolle der Lehrperson: Spielleitung
  •   Dauer: nach Bedarf
  •   Kosten: 60.-/Stunde plus Vorbereitung, Recherche und Spesen
  •   Ort: telefonisch / Theaterhaus Thurgau / Schulhaus
Ein Theaterstück für Ihre Klasse

Sie haben eine theaterbegeisterte Klasse, die Lust hat, ein eigenes Stück zu entwickeln? Sie möchten sich und die Kinder in anderen Rollen erleben und das Projekt mit einer Aufführung beenden?

Die Fachstelle verfügt über Theaterpädagoginnen und -pädagogen, die gemeinsam mit Ihnen und Ihrer Klasse ein Stück erarbeiten. Wie genau diese Zusammenarbeit aussieht, wird vor Projektbeginn geklärt.

Unsere Theaterpädagogin oder unser Theaterpädagoge übernimmt nach Bedarf die gesamte Spielleitung oder Teile davon. 

  •   Zielgruppe: Zyklus 1 – 3
  •   Rolle Lehrperson: Nach Absprache: Planung, Spielleitung oder Begleitung
  •   Dauer: 28 Lektionen, auf eine oder mehrere Schulwochen verteilbar
  •   Kosten: 2600.- zusätzlich Spesen
  •   Ort: Schulhaus
Theatrale Inputs ohne Aufführung

Theaterarbeit muss nicht mit einer Aufführung enden. Viele Übungen sowie die grundsätzliche Abmachung, dass bei einer Improvisation alles innerhalb der Spielregeln erlaubt ist, eignen sich, um sich neu zu begegnen und sich selber anders zu erleben. Das wiederum kann sich positiv auf Klassendynamiken auswirken. Theatrale Inputs eignen sich auch, um in ein einen Themenblock sinnlich einzusteigen.

Die Theaterpädagoginnen und -pädagogen der Fachstelle kommen gerne für einzelne Lektionen, Halbtage oder Tage vorbei und bauen spielerische Settings für die Klasse.

  •   Zielgruppe: Zyklus 1 – 3
  •   Rolle Lehrperson: Begleitung
  •   Dauer: mind. 1 Lektion
  •   Kosten: Lektion: 95.-, Halbtag: 365.-, Ganzer Tag: 710.-
  •   Ort: Schulhaus
Das Schulhaus wird zur Theaterinstallation

Ein Schulhaus kann zur Insel mit dazugehöriger Unterwasserwelt werden. Oder zu einem Raumschiff, das fremde Planeten ansteuert. Oder zu einem Portal zu verschiedenen Zeiten. Oder zu einem Videospiel. Oder…

Wenn sich ein ganzes Schulteam für Theater mit den Schülerinnen und Schülern entscheidet, ist es möglich, in grossen Dimensionen zu denken. Das bedeutet, dass alle Beteiligten über sich selber hinauswachsen können und durch die Zusammenarbeit und das gemeinsame Erlebnis Schulentwicklung lustvoll und praktisch stattfindet.

Theaterpädagoginnen und -pädagogen der Fachstelle verfügen über Erfahrung mit Grossprojekten, behalten in hektischen Situationen die Nerven und können Prozesse dieser Art aufgleisen und bis zur finalen Präsentation begleiten.

  •   Zielgruppe: ganzes Schulhaus 
  •   Rolle Lehrpersonen: Planung, Spielleitung und Begleitung
  •   Dauer: mind. 2 Halbtage zur Vorbereitung sowie
  • 28 Lektionen,
    auf eine oder mehrere Schulwochen verteilbar
  •   Kosten: 720.- für Vorbereitung
  • 2600.- zusätzlich Spesen für Durchführung
     Ort: Schulhaus
Spezialprojekt «Alles Plastik oder was?»

Plastik ist Material, das in verschiedenen Formen vorkommt, billig ist und sich hervorragend eignet, um damit zu spielen. Gleichzeitig ist Plastik ein hoch problematischer Rohstoff, von der Herstellung bis zur Entsorgung. Diese Gegensätze bilden die Grundlage für die Erarbeitung eines Projektes, bei der die Erkundung des Materials und die damit verbundene ästhetische Erfahrung auf ein konkretes Problem unserer Gesellschaft trifft. 

Für dieses Projekt werden zusätzlich zur Arbeit mit einer Theaterpädagogin oder einem Theaterpädagogen Unterrichtsmaterialien zur Umweltbildung zur Verfügung gestellt.

Es findet keine Aufführung statt.

  •   Zielgruppe: Zyklus 1 und 2 
  •   Rolle Lehrperson: Begleitung in Theatersetting, Lehrperson 
  •   Dauer: 1 Quartal
    (Arbeit mit TP ein bis zwei Lektionen pro Woche)
  •   Kosten: auf Anfrage
  •   Ort: Schulhaus
Spezialprojekt «Typisch»

Mädchen sind so, Jungs sind anders. Mädchen mögen rosa und Glitzereinhörner, Jungs Bagger und Tyrannosaurus Rex. Zumindest, wenn man der Bekleidungs- und Spielzeugindustrie glaubt. Aber stimmt das? Was ist mit den Jungs, die Lust auf Nagellack haben und den Mädchen, die am liebsten im Dreck spielen? Kann ich mich am einen Tag als Mädchen fühlen und am anderen als Junge? Muss ich mich überhaupt entscheiden?

Rollenklischees werden über Äusserlichkeiten definiert. Wir nehmen Menschen auf Grund ihrer Erscheinung und Handlungen wahr und setzen uns so unser Bild zusammen. Genau hier kann Theaterarbeit ansetzen, Vorstellungen sichtbar machen und intervenieren. 

Für dieses Projekt werden zusätzlich zur Arbeit mit einer Theaterpädagogin oder einem Theaterpädagogen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.

Es findet keine Aufführung statt.

  •   Zielgruppe: Zyklus 2 
  •   Rolle Lehrperson: Begleitung in Theatersetting, Lehrperson 
  •   Dauer: 1 Woche
  •   Kosten: 2600.- zusätzlich Spesen
  •   Ort: Schulhaus
Spezialprojekt «1 zu 0: Schule als System»

In der Schule werden Kinder und Jugendliche zu Schülerinnen und Schülern. Sie müssen sich in einem System zurechtfinden und Regeln befolgen, die aus ihrer Sicht manchmal keinen Sinn machen. Das Projekt 1 zu 0 setzt an dieser Stelle an. Wenn wir Schule als Algorithmus betrachten, der Schülerinnen und Schüler programmiert, welche Programmierungen finden statt? Was passiert, wenn man diese Programmierungen sichtbar macht und übertreibt? Welche Programmierungen wollen wir beibehalten, welche ändern? 

Bei diesem Projekt liegt der Fokus auf der Auseinandersetzung mit Schule und einer damit verbundenen Teilhabe der Kinder und Jugendlichen an einem grossen Teil ihrer Lebensrealität. Damit diese Auseinandersetzung in die Tiefe geht, braucht es genügend Zeit und die Möglichkeit, in kleinen Gruppen zu arbeiten.

Es kann zum Schluss eine Aufführung stattfinden (Bsp. Zyklus 2: Ein Roboter geht zur Schule und darf nicht als Roboter auffallen / Bsp. Zyklus 3: Schule als Videospiel), sie ist aber nicht zwingend.

  •   Zielgruppe: Zyklus 2, Zyklus 3
  •   Rolle Lehrperson: Begleitung 
  •   Dauer: ein Quartal
    (Arbeit mit TP zwei Lektionen pro Woche)
  •   Kosten: auf Anfrage
  •   Ort: Schulhaus
Workshop für die Lehrpersonen

Planen Sie einen Teamtag oder einen Konvent und sind auf der Suche nach dem gewissen Etwas? Wollen Sie theatrale Spiele und Übungen in den Schulalltag einbauen und suchen nach Ideen? Möchten Sie sich im Feld «Theater und Schule» weiterbilden? 

Dann planen Sie gemeinsam mit einer unserer Theaterpädagoginnen und -pädagogen Ihren Teamanlass! Denn dieser kann zu einem spannenden Theaterworkshop werden, bei welchem Lehrpersonen Ihren Rucksack mit allerlei theatralen Unterrichts-
ideen füllen können. 

Mögliche Inhalte:

  • Kennenlernen von diversen Theaterspielen, welche am Kurstag direkt
    ausprobiert werden
  • Improvisationsformen werden vorgestellt und gemeinsam erprobt
  • Mögliche Vorgehen für die Durchführung eigener Theaterprojekte
    werden besprochen

 

  •   Zielgruppe: Lehrpersonen
  •   Rolle Lehrperson: Workshop-Teilnahme
  •   Dauer: ca. 3 Stunden
  •   Anzahl Teilnehmende: ca. 8-14
      Kosten: 360.- zusätzlich Spesen
  •   Ort: Schulhaus (Singsaal o.ä.) oder Theaterhaus Thurgau

Wer spielt schaut zu. Wer zuschaut spielt.

An den Schultheatertagen zeigen sich Ostschweizer Schulklassen (3. bis 9. Schuljahr) gegenseitig ihre selbstentwickelten Theaterstücke. Dabei tauschen sie sich mit Theaterschaffenden und anderen theaterbegeisterten Schülerinnen und Schülern aus. Die Schultheatertage Ostschweiz bieten die Chance, auf einer Theaterbühne aufzutreten und fördern die Freude am Schauspiel. Die Schultheatertage Ostschweiz, ein Kooperationsprojekt von Theater Bilitz, Theater St.Gallen und der Pädagogischen Hochschule St.Gallen, stehen jeweils unter einem Thema, an dem sich die Theaterstücke orientieren sollen.

Die beteiligten Schulklassen und ihre Lehrpersonen werden bei der bühnenorientierten Stückentwicklung von einer Fachperson in Theaterpädagogik begleitet. Diese theaterpädagogische Begleitung umfasst zehn Lektionen. Die Lehrperson ist hauptverantwortlich und leitet das Projekt.

Vor Projektbeginn nehmen alle Lehrpersonen an einem dreistündigen Einführungsworkshop teil.

  •   Zielgruppe: Zyklus 2, Zyklus 3
  •   Rolle Lehrperson: Spielleitung, Projektleitung
  •   Dauer: November – März, mit 10 Stunden Begleitung
    durch Theaterpädagogen/Theaterpädagogin
  •   Kosten: 300.- pro Klasse plus eigene Spesen
  •   Ort: Schulhaus, Theaterhäuser

Informationen und Anmeldung auf kklick.ch

Bibliothek & Vermietung

Im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden unterhält das Theater Bilitz eine Fachbibliothek mit theaterpädagogischer Literatur (Stücke, Vorlagen, Theaterformen, Spiele und Übungen, Spiel- und Theaterpädagogik, Sekundärliteratur). Diese können Sie nach telefonischer Anmeldung besuchen. Gerne beraten wir Sie, welche Fachbücher oder Stücke für Ihr Projekt hilfreich sein könnten.

Ebenfalls vermietet das Theater Bilitz Scheinwerfer, Podeste, Ton-Anlagen oder den Theater-Bus. Auch Proberäume und der Theatersaal im Theaterhaus Thurgau können gemietet werden. Daten und Preise auf Anfrage.

Kontakt zur Fachstelle

    Professionelles Theater mit Sitz im Theaterhaus Thurgau, Weinfelden.

    Postadresse

    Theaterhaus Thurgau
    Postfach 385
    8570 Weinfelden

    Kontakt

    Sekretariat
    071 622 88 80
    theter@bilitz.ch

    Theaterpädagogik
    schuletheater@bilitz.ch