projekteforumtheatererwachsenjugendstŸckekinderstŸckeservicePRO bilitzspieldatenstŸckedas theaterhome

Zarah 47 - Das totale Lied

Ein Stück Leben der Zarah Leander von Peter Lund

Schweizer Erstaufführung

Spiel/Gesang: Franca Basoli
Piano: Daniel R. Schneider
Technik/Licht: Samuel Schönenberger
Regie: Helmut Vogel
Dramaturgie: Peter Brunner, Helmut Vogel
Regieassistenz: Verena Bosshard
Bühnenbild: J. Markus Heer
Kostüme: Clifford Lilley
Kostümassistenz: Ingrid Kronenberg
Grafik/Bildbearbeitung:
Peter Adler, François Haymoz
Produktionsleitung: Peter Brunner,
Roland Lötscher, Priska Kistler

Premiere: 5. Mai 2006
Dauer: 65 Minuten

Eine Koproduktion von sogar theater Zürich und THEATER BILITZ

Zarah Leander an ihrem 40. Geburtstag auf Gut Lönö in Schweden. Keiner ruft sie an, keine will sich an sie erinnern. Nur ein einziger Brief erreicht sie: «Wir wollen in unserem Land keine Nazischweine!». Das versteht die Diva nicht.

Zarah Leander hätte es in anderen Zeiten nicht so weit gebracht, weil die eigentlichen, die grossen Stars ins Exil getrieben wurden. Sie wurde zum Film- und Musikstar aufgebaut und war die bestbezahlte UFA-Künstlerin des Dritten Reiches. «Davon geht die Welt nicht unter» oder «Ich weiss, es wird einmal ein Wunder gescheh'n» waren Durchhalteschlager, die im untergehenden Deutschen Reich noch gesungen wurden, als die Diva bereits nach Schweden zurück gekehrt war. Sie trug jetzt einen Übernamen: «The Nazi-Garbo». Das versteht die Diva noch weniger.

Zarah Leander war nach Kriegsende zunächst mit Auftrittsverbot in Deutschland und Österreich belegt. Das versteht die Diva nun überhaupt nicht: «Die sollen doch froh sein, dass ich wegen des Geldes und nicht aus Gesinnung für die Deutschen gesungen habe.»

Ihre Nachkriegskarriere leitete sie dann 1947 in der Schweiz ein. Der Komponist Ralph Benatzky vermittelte ihr Rundfunk- und Konzertauftritte in Genf, Bern, Basel und Zürich.

Zarah 47 ist eine Collage aus Zitaten, fiktiven Texten und originalen Liedern. Unterbrochen von Musiktiteln entwickelt sich die Persönlichkeit einer zutiefst widersprüchlichen Frau, die sich im Spannungsfeld zwischen faszinierender Künstlerin und politikblinder Opportunistin bewegte.

Aufführungsbedingungen
Spielfläche: mind. 5 m Breite / 3 m Tiefe
Elektrische Anschlüsse:1 x 220V (6 Ampere), 1x380V (10 Ampere)
Gage: 1’500 Fr. + 15% Tantiemen + Spesen

 

© 2005 Bilitz. Alle Rechte vorbehalten. Design by Oliver Gruber Design